Verhalten bei einem Verkehrsunfall

Kommt es zu einem Verkehrsunfall, Sach- oder Personenschaden, während des ambulanten Dienstes, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und am Unfallort zu bleiben, bis alle Personalien ausgetauscht wurden.

 

Voraussetzungen für einen schnellen Ablauf nach dem Unfall:

  • Ein Mobiltelefon mit Guthaben
  • Eine Telefonliste der zu versorgenden Patient*innen und der Kolleg*innen
  • Notizzettel und Stifte
  • Einwegkamera / Mobiltelefon mit Kamera

 

Ablauf:

  • Sicherung der Unfallstelle
    • Warndreieck aufstellen, Warnblinkanlage anschalten
    • ggf. Verletzte versorgen
    • Polizei rufen, wenn es sich um einen Firmenwagen handelt
  • Informationsaufnahme
    • Personalien werden aufgenommen
    • Schäden mit der Einwegkamera fotografieren
    • Unfallbericht ausfüllen
    • keine Schuldeingeständnisse abgeben – der Polizei den Unfallvorgang neutral beschreiben
  • Weitere Notwendigkeiten
    • den Pflegedienst über den Unfall informieren
    • Patienten und Angehörige über Verspätungen informieren
    • eine Weiterfahrt ist bei kleinen Blechschäden möglich, ansonsten muss ein Ersatzfahrzeug her
    • bei größeren Schäden muss ein Abschleppfahrzeug angefordert werden
    • ggf. muss die Tour auf die anderen Kolleg*innen verteilt werden
    • bei leichten Personenschäden unverzüglich den Durchgangsarzt aufsuchen, bei schweren Personenschäden den Notruf wählen
    • einen Unfallbericht an die Berufsgenossenschaft nur bei Personenschäden senden

Abschließend muss das Fahrzeug wieder mit einer Einwegkamera, Notizzetteln und Stiften ausgestattet werden.

 

Quellen:

  • www.pqsg.de
  • www.adac.de

Kontakt

vemundo GmbH

Brandstwiete 1

20457 Hamburg

Tel.: 040 - 33 46 849 - 60

Fax: 040 - 33 46 849 - 89

E-Mail: info@vemundo.de