Hospiz für Obdachlose

In Graz, Österreich, gibt es europaweit das erste Hospiz für Obdachlose. Finanziert wird es durch Spenden.

Die Menschen, vor allem Alkohol- und Suchtkranke, haben die Möglichkeit in Würde zu sterben. Sie müssen sich niemandem anpassen und werden alle, unabhängig von Geschlecht oder Herkunft, akzeptiert.

Anders als wir es in der Pflege kennen, wird hier nicht mit der Biografie des Menschen gearbeitet. Die Vergangenheit spielt keine Rolle, sie würde nur für Vorurteile sorgen.

Wir finden: Es sollte wesentlich mehr solcher Hospize geben!

Im Jahr 2016 lag die Zahl der Obdachlosen in Deutschland bei 860.000. Nach Schätzungen der Caritas und Diakonie stieg in Hamburg die Zahl der Obdachlosen um das Doppelte an. Ende 2017 verzeichnete Hamburg 2000 Obdachlose. Auch sie haben das Recht auf ein würdevolles Sterben.

Mehr über das Hospiz findet Ihr hier.

 

Teilen Sie diesen Beitrag: